Ausbildungsinformation

Die Ausbildung zur Operationsassistenz umfasst grundsätzlich mindestens 1100 Stunden, wobei die Hälfte auf die praktische Ausbildung und mindestens ein Drittel auf die theoretische Ausbildung zu entfallen hat.

In unserem Lehrgang erfolgt die Ausbildung in Teilzeit, mit einer durschnittlichen Unterrichts – bzw. Praktikumszeit von 25 Wochenstunden.

Ziele der Ausbildung

  • Grundkenntnisse in Anatomie und (Patho)- Physiologie, sowie Verständnis der einschlägigen medizinischen Terminologie
  • Kenntnis über die Organisation Krankenhaus und die typische Aufbau- und Ablauforganisation im und rund um einen OP sowie Kennen der Rolle und Funktion von OP-AssistentInnen bei Operationen
  • Erkennen von möglichen Infektionsrisiken und Einleitung entsprechender Präventionsmaßnahmen gem. Hygienerichtlinien
  • Kenntnis über unterschiedliche Operationsarten, deren Abläufe, die zum Einsatz kommenden unsterilen Geräte, Materialien bzw. Verbrauchsgüter
  • Kenntnis über die geltenden Standards (Umgang mit Sterilität, richtiges Verhalten in sterilen Umgebungen, Überprüfung bzw. Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit ausgewählter Geräte,
  • Patientenidentifikation, Einschleusen von PatientInnen, Lagerung und Transferierung von PatientInnen, Fixationstechniken, Enthaarungsmethoden, Handhabung Neural-Elektrode,
  • Assistenz beim Anlegen und Entfernen starrer und ruhigstellender Verbände)
  • Kenntnis über die Lagerung, Aufbewahrung, Ver- und Entsorgung von Präparaten, Untersuchungsmaterial und Organen und Bewusstsein über die Folgen von unsachgemäßem Handeln
  • Kenntnis über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen und Grenzen des Berufs
  • Kenntnisse über die Bedeutung einer kultursensiblen und patientenorientierten Haltungommu
  • Grundlegende Fertigkeiten der Knikation im PatientInnenkontakt und im Team

Ausbildungsablauf

  1. Basismodul (5 Wochen)

Dieses kann entfallen, wenn die/der Auszubildende bereits eine Ausbildung in einen Gesundheitsberuf abgeschlossen hat.

Theorie mit praktischen Übungen:

  • Erste Hilfe und Verbandslehre
  • Einführung in das Gesundheitswesen einschließlich der Gesundheitsberufe
  • Ethische Aspekte der Gesundheitsversorgung
  • Einführung in die allgemeine Hygiene
  • Angewandte Ergonomie, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung
  • Kommunikation und Teamarbeit
  • Medizinische Terminologie und Dokumentation

2. Aufbaumodul Operationsassistenz (11 Monate)

Theorie mit praktischen Übungen:

  • Anatomie und (Patho-) Physiologie: Organsysteme
  • Anatomie und (Patho-) Physiologie: Skeletto-muskuläres System
  • Arbeitsplatz Operationssaal
  • Grundzüge der Infektionslehre und Hygiene einschließlich Desinfektion und Sterilisation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen

Die praktische Ausbildung:

  • Findet statt im Operationssaal in Krankenanstalten vorwiegend in den Fachbereichen Traumatologie/Orthopädie und Viszeral/Gefäßchirurgie

Abschluss

Kommissionelle Abschlussprüfung

Logo Vinzentinum Wien
Kooperation Lehrgang Operationsassistenz